Home
20.06.2018 11:33

Der Wendehals ist wieder da!

Erfolgreiche Projektentwicklung in der Bornheimer Obstblütenlandschaft. Der Wendehals ist als Charakterart dieser Landschaft zurückgekehrt.

Adulter Wendehals (c) Photo: Arnstein Rønning

Adulter Wendehals (c) Photo: Arnstein Rønning

Bornheimer Obstblütenlandschaft (c) Achim Baumgartner/BUND

Bornheimer Obstblütenlandschaft (c) Achim Baumgartner/BUND

Der in Nordrhein-Westfalen auf der Roten Liste, Kategorie 1, mit nur landesweit 15 bis 25 Brutpaaren vertretene Wendehals ist erstmals wieder auf den Projektflächen der Bornheimer Obstblütenlandschaft aufgetaucht.

Er wird dort inzwischen seit mehreren Wochen während der Brutzeit an verschiedenen Stellen nachgewiesen. Im Gebiet nutzt er genau die alten Obstbäume, die von (zu viel) Brombeerwuchs befreit wurden sowie die Naturschutz-Grundstücke, die durch kleinteilige Mahd mit dem Balkenmäher und dem Abräumen von Hand bzw. mit der Kleinballenpresse boden- und damit ameisenfreundlich gepflegt werden. Ameisen sind ein wichtiger Nahrungsbestandteil des Wendehalses.

Damit ist nach dem Steinkauz nach nunmehr bereits über zehnjähriger Projektlaufzeit eine der zentralen Zielarten wieder im Gebiet nachgewiesen worden.

Die KAR KAUS STIFTUNG unterstützt den Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Kreisgruppe Rhein-Sieg-Kreis bei seinen Artenschutz- und Landschaftsschutzbemühungen.