Home
14.05.2018 10:56

Hilfe für Fledermäuse in NRW

Nicht immer muss man ein Haus gleich sanieren, um Artenschutzmaßnahmen am Gebäude umsetzen zu können. Es gibt viele Gelegenheiten, wie etwa der Einsatz eines Hubwagens zur Baumpflege.

Baumpfleger bei der Anbringung einer Fledermaus-Wandschale 2FE (c) Biologische Station Hagen e.V.

So geschehen am Steigerweg in Mühlheim an der Ruhr. Die von der KARL KAUS STIFTUNG geförderte Biologische Station Hagen konnte in Kooperation mit der Vivawest Wohnen GmbH insgesamt an fünf verschiedenen Giebelbereichen jeweils eine Fledermaus-Wandschale 2FE installieren lassen.

Dieser Nistkastentyp wurde aufgrund seines geringen Gewichtes gewählt, da die zur Anbringung vorgesehen Gebäude bereits über eine gedämmte Außenfassade verfügen. Hinzu kam, dass die Exposition der Giebel leicht südwestlich aus-gerichtet ist und diese kleine Nisthilfe noch unter dem Dachüberstand platziert werden konnte. Hier ist sie vor Schlagregen weitgehend geschützt.

Beim Einsatz der Fledermaus-Wandschale im Außenbereich empfiehlt sich eine Abdichtung der Ober- und Seitenkanten mit Silikon, um Zugluft und Licht-einfall zu vermeiden. Das zu erwartende Artenspektrum sind die kleineren und spaltenbewohnenden Fledermausarten wie Zwerg-, Rauhaut-, Bartfledermäuse und das Braune Langohr.