Home
1.03.2010 14:46

Informationsveranstaltung „Tiere an Gebäuden“ am 18. März in Bremen

Von: Geschäftsstelle

Mit einer Informationsveranstaltung „Tiere an Gebäuden“ richtet sich die Karl Kaus Stiftung an Wohnungsbaugesellschaften, Architekten und Handwerker in Bremen. Die Stiftung will aufzeigen, wie mit Mauersegler, Haussperling, Fledermaus & Co an Gebäuden fachlich und rechtlich richtig umgegangen wird, wie Quartiere erhalten, ersetzt oder neu geschaffen werden können und wie damit auch die Attraktivität des Wohnumfeldes der Menschen durch eine artenreiche Tierwelt gesteigert werden kann.

Haussperling (c) H. Kunze

In Bremen ist die zweite große Haus-Sanierungswelle in vollem Gange. Der Stadt, uns Menschen und dem Klima tut der Neubau sowie die Reparatur und Sanierung unserer Bausubstanz gut. Nicht selten werden bei den Baumaßnahmen jedoch auch unerwartet Vögel oder Fledermäuse gefunden, die gesetzlich geschützt sind. Die erforderlichen Arbeiten führen oft zum Verlust ihrer Lebensstätten. Zudem gibt es bei Neubauten und durch Sanierungen immer weniger Quartiere für diese Tiere. Der einst so häufige Spatz (Haussperling) steht inzwischen auf der Vorwarnliste der Roten Liste, und die Natur in unserer Stadt wird stiller. Doch Baumaßnahmen und Artenschutz schließen sich nicht aus. Für jeden Gebäudetypen gibt es einfache, kostengünstige und wirkungsvolle Lösungen, die sich ohne eigene Einschränkungen umsetzen lassen, optisch gar nicht auffallen und auch ästhetisch überzeugen. Straßentauben werden ausdrücklich nicht gefördert.

Die kostenlose Informationsveranstaltung „Tiere an Gebäuden“ findet am 18. März 2010, 9:00 - 11:30 Uhr im Ansgaritorsaal beim Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa statt (Eingang über die Straße Spitzenkiel/ Wegesende, 28195 Bremen).
Wir bitten um Anmeldung bis Freitag, den 12. März 2010, 12 Uhr per Telefon oder E-Mail. Teilen Sie uns in diesem Zuge bitte auch mit, wenn Sie eine Fortbildungsbescheinigung wünschen.