Home
3.05.2012 18:04

Mauersegler zurück aus Afrika

Von: Henning Kunze

Pünktlich zum Monatswechsel Mai sind die Mauersegler an ihren Brutplätzen in Bremen eingetroffen. Meldungen von frühen Einzelvögeln gab es in Niedersachsen schon Mitte April, aber das Gros der Segler ist jetzt wieder am Himmel zu sehen und zeigt uns, dass der Sommer in großen Schritten naht.

Mauersegler (c) Henning Kunze

Leider werden nicht alle Vögel ihre angestammten Brutplätze wieder besetzen können, weil die Sanierung der Häuser in großem Stil voranschreitet. Hierbei werden die unauffälligen Brutnischen zumeist unbeabsichtigt verschlossen. Da Mauersegler jedoch ausgesprochen brutortstreu sind, fliegen sie die alten Orte punktgenau tage-, teils gar wochenlang an - auch, wenn an der nun glatten Fassade keinerlei Nische mehr erkennbar ist. Aufgrund ihrer rasanten Lebensweise können sie zudem "im Vorbeifliegen" nur schwer neue Brutplätze entdecken, weshalb nicht selten mindestens eine ganze Brutsaison vergeht, bevor die Vögel woanders wieder untergekommen sind. Bei einer durchschnittlichen Generationslänge von 7-8 Jahren ist dies ein nicht unerheblicher Anteil am gesamten Lebensalter. Da zudem immer mehr Häuser saniert sind oder neue Bauweisen erst gar keine Nischen mehr zulassen, finden immer weniger Mauersegler ein Ersatzquartier.

Helfen Sie daher dieser besonders geschützten Vogelart beim Erhalt der alten Brutplätze und bei der Schaffung neuer und kontaktieren Sie uns.