Home
6.11.2014 16:31

Stiftung ehrt engagierte Streiter gegen die unberechtigte Tötung von Gänsen und Krähen

Der Vorsitzende der Stiftung Joachim Seitz (Mitte) überreicht den Emmy & Karl Kaus-Preis 2014 an Eilert Voß (links) und Dr. Ulrich Mäck (rechts)

Hannover – Mit dem EMMY & KARL KAUS-Preis ehrte die KARL KAUS STIFTUNG am 05.11.2014 die langjährigen Verdienste von Dr. Ulrich Mäck und Eilert Voß um den Schutz freilebender Tiere im Rahmen einer Feierstunde.

Dr. Ulrich Mäck erhält den mit 5.000 Euro dotierten Stiftungsreis für seinen jahrzehntelangen vielfältigen Einsatz gegen die unnötigerweise stark verfolgte Gruppe der Rabenvögel. Er hat mit umfangreichen wissenschaftlichen Untersuchungen, z. B. über die tatsächliche Ernährung dieser Vogelarten belegt, wie unbegründet die Tötung von Rabenvögeln ist.

Eilert Voss wird mit dem Preis insbesondere für seinen mutigen und beharrlichen Einsatz gegen die Gänsejagd in Ostfriesland geehrt. Durch teilweise tägliche Einsätze während der Jagdzeit hat er eine umfassende Dokumentation geschaffen, die aufzeigt, wie häufig gegen bestehendes Jagdrecht verstoßen wird und welcher Schaden durch die Jagd sogar in Schutzgebieten wie dem Nationalpark Wattenmeer entsteht.

Der Vorsitzende der Stiftung Joachim Seitz hebt hervor, dass die heutige Preisverleihung nicht als Pauschalangriff auf die Jäger allgemein verstanden sein soll. Er rät vielmehr, Austausch, und wo möglich Kooperation, mit Jägern zu suchen, wofür er viele positive Beispiele kennt. Denn es sei notwendig, gemeinsam gegen eine noch viel größere Bedrohung der Wildtiere zu kämpfen: Die Verarmung der Landschaft durch eine immer intensivere Landwirtschaft, wie dies z. B. an der „Vermaisung“ deutlich wird. Andererseits müsse auch klar sein, dass in besonders wichtigen Brut- und Rastgebieten von Wasservögeln die Schutzobjekte weder getötet noch durch die Jagd beunruhigt werden dürfen.

In seinen Abschlussworten appelliert der Vorsitzende an ehrenamtliche und hauptamtliche Vogelschützer auf den verschiedensten Ebenen, vertrauensvoll zusammenzuarbeiten und sich im Interesse der gemeinsamen Sache gut abzustimmen.