Home
Junger Eisvogel (c) Peashooter/PIXELIO
Junger Eisvogel (c) Peashooter/PIXELIO

Tiere und Pflanzen sind Anzeiger („Indikatoren“) für die Qualität unserer Umwelt. Schon allein in dieser Funktion sind sie daher für das Leben der Menschen von großer Bedeutung.

Die Vielfalt der Tier- und Pflanzenarten zu erhalten und zu verbessern, ist folglich die Grundlage der Arbeit unseres Projektbüros. Dies ist nicht zuletzt angesichts des starken Landschaftswandels sowie der sich immer deutlicher abzeichnenden klimatischen Veränderungen dringend notwendig.

Das Projektbüro setzt sich in der mittleren Elbregion auch für bestimmte Leitarten ein, die dem Menschen von ihrer Lebensweise her räumlich besonders nahe stehen, teils mit ihnen sogar unter einem Dach leben, wie Fledermäuse und Mauersegler. Im Rahmen der Umweltbildung werden diese direkten Bezüge im Zusammenleben vermittelt.

Waldfledermäuse

Unter diesem Begriff werden Fledermausarten zusammengefasst, die nicht nur im Wald ihre Nahrung suchen, sondern auch ihre Verstecke finden. Vor allem ehemalige Spechthöhlen, Faullöcher abgebrochener Äste oder sogar hinter abstehender Rinde verbringen ... mehr erfahren ... 

Amphibien

Schutzmaßnahmen für Amphibien wurden in den Projektgebieten Dummeniederung und Panieniederung durchgeführt. Beide Gebiete unterscheiden sich stark voneinander, dementsprechend unterschiedlich sind auch die Amphibienbestände. ... mehr erfahren ... 

Ringelnatter

In der Dummeniederung ist die Ringelnatter hauptsächlich in Hochstaudenfluren, Feuchtwiesen und Gewässern zu finden. Sie sonnt sich gern in den frühen Morgenstunden auf abgestorbenen Seggenbulten oder am Waldrand. ... mehr erfahren ... 

Wiesenweihe

Die elegante Wiesenweihe ist ein Bodenbrüter und nutzt heutzutage nur noch selten ihren ursprünglichen, Namen gebenden Brutlebensraum, die Wiese, sondern vorzugsweise Getreidefelder. Ihre Brut ist daher durch Ausmähen stark gefährdet. ... mehr erfahren ...