• Erhalten und fördern -

    Lebensgrundlage Artenvielfalt

  • Vogelschutz -

    in der Region und auf dem Zugweg

  • Wasser -

    Balance in einer ausgewogenen Landschaftsentwicklung

 

EMMY & KARL KAUS-Preis 2019

Naturschützer Dr. Martin Flade geehrt

Dr. Martin Flade wurde der EMMY & KARL KAUS-Preis am 11. Dezember 2019 im „Haus der Natur“ in Potsdam verliehen. Mit einer Festveranstaltung wurde Dr. Flade im Beisein von 60 Gästen für seine langjährigen Einsätze zum Schutz freilebender Tiere und ihrer Lebensräume geehrt.

Heute ist es wichtiger denn je, die Qualität und Vielfalt unserer Umwelt, der Lebensräume und ihrer Arten zu bewahren. Denn der Natur geht es immer schlechter. Sowohl eine nicht naturverträgliche Landbewirtschaftung als auch die zunehmenden Auswirkungen der Klimaveränderungen sind maßgebliche Einflussfaktoren.
„Martin Flade erhält den EMMY & KARL KAUS-Preis 2019 insbesondere auch dafür, dass er unbeugsam für die Sache des Naturschutzes gekämpft hat und sich trotz beruflicher Nachteile den Mund nicht hat verbieten lassen“, betont Joachim Seitz, Vorsitzender der KARL KAUS STIFTUNG.

Fachvorträge hielten die renommierten Wissenschaftler Prof. Dr. Matthias Freude, ehemaliger Präsident des brandenburgischen Landesamtes für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung, und Dr. Rüdiger Mauersberger, Leiter des Fördervereins Feldberg-Uckermärkische Seenlandschaft e.V. Der Journalist und Hörfunkautor Anselm Weidner transzendierte in seiner ► Rede das Thema Naturschutz im "Anthropozän". Musikalisch begleitete die Feier das Duo Tobias Morgenstern und Wolfgang Musick von L‘art de passage.
 

Der Preisträger

M. Flade ist von Mai 2013 bis Januar 2016 sowie seit Oktober 2018 Leiter der Biosphärenreservatsverwaltung Schorfheide-Chorin. Zahlreiche Forschungen sind von M. Flade durchgeführt und Publikationen zu verschiedenen Naturschutzthemen wie Waldökologie, Naturschutz in der Agrarlandschaft und Vogelverbreitung erarbeitet worden.

Ehrenamtlich baute M. Flade zum Beispiel das bundesdeutsche Brutvogelmonitoring für häufige Arten für den Dachverband Deutscher Avifaunisten auf und koordinierte es von 1989 bis 2010. Seit 1998 ist M. Flade Vorsitzender einer internationalen Arbeitsgruppe unter dem Dach von BirdLife International zum Schutz des weltweit bedrohten Seggenrohrsängers und seiner Lebensräume. In der Deutschen Ornithologen-Gesellschaft (DO-G) wirkt M. Flade entscheidend an Standards zur Verankerung der Vogelwelt in der Landschaftsplanung mit. Auch setzt er sich in der Fachgruppe „Vögel der Agrarlandschaft“ oder als Vorsitzender des Ökodorfs Brodowin e.V. für eine naturverträgliche Landwirtschaft ein. Die Vogelgruppe der „Agrarvögel“ ist in Deutschland inzwischen die am stärksten bedrohte.

 

Spenden
Anträge